Satt und sehr zufrieden in Hamburg…

Am Wochenende habe ich mit meinem Mann einen Ausflug nach Hamburg gemacht, um sein Weihnachtsgeschenk einzulösen (Karten für das Rocky-Musical). Es waren sehr schöne Tage, vor allem, weil wir richtig lecker gegessen haben.

Den ersten Abend verbrachten wir im Fischereihafen. Das ist ein von außen unauffälliges, innen aber sehr schickes und gediegenes Restaurant in der Nähe vom Fischmarkt am Hamburger Hafen. Auf Grund des noblen Ambientes habe ich mich nicht getraut, unser Essen zu fotografieren. Aber zumindest habe ich am nächsten Tag noch den Eingang geknipst, so dass ihr es wiederfinden könnt:

Eingang Fischereihafen

Wie der Name vermuten lässt, stehen hier vor allem Fisch und Meeresfrüchte auf der Karte. Aber es gibt auch eine kleine Auswahl für Fleischesser und ein vegetarisches Gericht. Am Eingang wurde einem die Garderobe abgenommen, dann brachte uns ein Kellner zu unserem (reservierten) Tisch. Ich vermute, dass man dort Schwierigkeiten hat, ohne vorherige Reservierung zu essen, sogar, wenn man mittags vorbei kommt. Als ich auf die Frage nach einem Aperitif-Wunsch sagte, dass ich keinen Alkohol trinke, wurde mir sofort ein alkoholfreier Cocktail angeboten (San Francisco – sehr lecker!). Als Vorspeise habe ich einen gemischten Salat mit sehr hervorragendem Dressing gegessen. Mein Mann hatte Räucheraalfilets auf Kräuterrührei mit geröstetem Schwarzbrot. Das vegetarische Hauptgericht war leider mit Pilzen (die ich ja nicht mag), aber es war überhaupt kein Problem, eine Alternative zu bekommen. Es gab Bandnudeln mit frischem Gemüse in einer leichten Rahmsoße, war super schmackhaft und viel zu viel. Somit musste ich leider auf das Dessert verzichten. Mein Mann hatte gegrillte Black Tiger Prawns mit Knoblauchbutter im Ofen überbacken und geröstetes Kräuterbaguette und war ebenfalls begeistert. Bei ihm war noch Platz für ein Dessert und somit schloss er mit wohlschmeckenden heißen Zwetschgen „nach altem Hausrezept“ mit Walnuss-Eis und Sahne. Der Chef des Hauses lud ihn dazu auf eine „alte Pflaume“ ein. Insgesamt waren wir am Ende des Abends sehr satt, sehr zufrieden, allerdings auch um einige Euros ärmer.

Hier noch mal die genauen Kontaktdaten:

Restaurant Fischereihafen
Große Elbstraße 143
22767 Hamburg
http://www.fischereihafenrestaurant.de

Am nächsten Abend hatte ich dann mal wieder Lust auf thailändisches Essen. Dafür machten wir uns auf den Weg zur Elbphilharmonie und haben dort in der Nähe im Tai Tan richtig gut gegessen. Ich habe auf eine Vorspeise verzichtet, mein Mann fand die frittierten Tintenfische mit knusprigem Knoblauch und Zitronengras in Tamarindsoße hervorragend.

Frittierter Tintenfisch

Zum Hauptgang bestellte ich (klassisch) rotes Gemüsecurry in thaischarf. Thaischarf war es zwar nicht, aber dafür war es sehr aromatisch und für deutsche Verhältnisse scharf. Außerdem gab es viele verschiedene Gemüsesorten. Die Portion war normal groß. Da ich auf die Vorspeise verzichtet hatte, war ich mir kurz unsicher, ob ich wirklich satt geworden bin, aber zufrieden war ich in jedem Fall.

rotes Gemüsecurry

Mein Mann hatte übrigens gebratene Meeresfrüchte mit rotem Curry, Thai-Auberginen, chinesischem Ingwer und jungen Bambussprossen, die er ebenfalls sehr genoss.

Meeresfrüchte in rotem Curry

Das Ambiente war schön, das Personal zuvorkommend, alles in allem wirklich zu empfehlen und auch etwas günstiger als der Fischereihafen. 😉

Tai Tan
Am Kaiserkai 56
20457 Hafencity Hamburg
http://www.taitan-restaurant.de/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s