Urlaub an der Ostsee – Heiligenhafen – Teil 1

Im September waren wir für gute zwei Wochen in Ost-Holstein im Familienurlaub. Ich liebe die Gegend, weil ich es einfach wunderschön dort finde und innerhalb kürzester Zeit runterkomme und entspanne. Ja, die Ostsee ist für echte Nordsee-Fans nur ein See und kein Meer, aber auch hier gibt es Leuchttürme und Strandspaziergänge sind möglich. 😉 Ich mag vor allem das Hinterland, das nicht völlig platt ist und oft Wälder und Seen zu bieten hat. Dazu gibt es jede Menge größere und kleinere wunderschöne Orte zu entdecken – und essen gehen kann man natürlich auch.

Wir haben in einem sehr schicken, modernen Ferienhaus gewohnt, das zu einer recht neuen Anlage gehört, die 2016 auf die vorgelagerte Halbinsel am Yachthafen gebaut wurde. Das hat zwar auch etwas Künstliches, aber gleichzeitig ist das 70er-Jahre Hochhaus-Ferienresort nicht ständig im Blick, die Altstadt Heiligenhafens fußläufig erreichbar und der hintere Teil der Halbinsel ein wunderschönes Naturschutzgebiet.

img_2376

Dank unserer Kinder haben wir diesmal nur wenig Touren ins Umland unternommen und stattdessen Heiligenhafen und samt vielen tollen Spielplatze erkundet. Unser Restaurant-Highlight bekommt einen eigenen Blog-Beitrag, aber hier folgt ein Überblick über einiges, was wir sonst so auswärts gegessen haben.

Tamatsu
Am Ankunftsabend waren wir ziemlich platt, haben nur das Auto und die nötigsten Dinge für die Nacht ausgepackt und das nächstgelegene Restaurant aufgesucht – Tamatsu. Das liegt direkt am Yacht-Hafen am Ende der kleinen Fußgängerzone der Halbinsel, bietet Crossover-Küche und ist nicht ganz günstig. Aber geschmeckt hat es uns trotzdem.

Wie gesagt: Es war spät und wir waren müde, somit gibt es nur ein Foto von meinem veganen Curry. Der Mann hatte „Heiligenhafener Angeldorsch gebraten“ und ich habe komplett verdrängt, was die Söhne gegessen haben. Zur Auswahl standen Sushi und Bowls, Fisch und Fleisch, aber auch Burger und Currys. Es hat uns auf jeden Fall gut gemundet, aber trotzdem haben wir es kein zweites Mal ins Tamatsu geschafft.

Tamatsu Heiligenhafen
Graswarderweg 2, Haus 26, Heiligenhafen
https://tamatsu-heiligenhafen.de

Restaurant Strandschuppen in der Bretterbude
Am anderen Ende der kleinen Fußgängerzone liegt das Hotel Bretterbude, das sich mit seinem Konzept vor allem an jung(geblieben)e  Menschen und Familien wendet. Zum Hotel gehören ein Restaurant (Strandschuppen) und eine Kneipe (Spelunke). Der Strandschuppen war immer gut für einen Zwischenstopp: Von der windgeschützten Terrasse blickt man direkt auf die Ostsee samt Seebrücke und kann es sich so bei bester Sicht gut gehen lassen. Wir waren mehrmals hier und immer zufrieden. Zwar gab es keine kulinarischen Entdeckungen, die uns in Begeisterungsstürme versetzten, aber gut geschmeckt hat es jedes Mal.


Ich hatte zum Beispiel den vegetarischen Burger mit Salat (und Hunger…). Der Burger hat geschmeckt, der Salat war super, weil das Dressing selbst gemacht und sehr lecker war.


Der Mann aß natürlich mal wieder Fisch und war auch zufrieden.

Die Pommes waren prinzipiell sehr gut (und auch in der Süßkartoffel-Variante erhältlich), die Fischstäbchen der Kinder am Ende restlos vertilgt.

Die Karte bietet Burger, Flaumkuchen und einige Klassiker.

Strandschuppen in der Bretterbude
Seebrückenpromenade 4, Heiligenhafen
www.bretterbude.de/gastro/strandschuppen

Anno 1800
Auf der Suche nach Restaurants nutzen wir natürlich auch immer mal das Internet und die gängigen Bewertungsportale. Hier wurde das Anno 1800 sehr empfohlen, so dass wir es an einem Abend getestet haben. Das Haus gehört zur ursprünglichen Stadt Heiligenhafen und liegt an einer Straße mit Blick auf den Binnensee. Auch hier gibt es eine Terrasse (was ich mit Kindern und bei gutem Wetter immer sehr praktisch finde) und hauptsächlich, aber nicht nur Fisch.

img_2411.jpg
Der Mann bestellte sich ein „Bratkartoffelverhältnis“ (Rostbeef, Matjes, Sauerfleischund Bratkartoffeln) und war sehr zufrieden. Es hat ihm richtig gut geschmeckt.


Ich nahm Pellkartoffeln mit Sour Cream und ließ mir extra eine Portion Zwiebeln bringen. Mein Gericht war leider hart an der Grenze zu versalzen und es hätten gern ein paar mehr Zwiebeln sein dürfen.


Pommes und Fischstäbchen war in diesem Urlaub das Standardgericht für unseren Jüngsten. Mit großer Ausdauer hat er immer alle Fischstäbchen und dazu einen Großteil der Pommes vernichtet.


Zu seinem Leidwesen gab es für den Großen keine Nudeln. Aber mit Bratkartoffeln und Würstchen konnte er sich dann doch anfreunden.

Nachdem ich mit meinem Hauptgang ja nicht so richtig zufrieden war, bestellte ich mir zum Nachtisch Milchreis mit Zimt und Zucker und der war richtig gut! Schön schlotzig, nicht zu süß und schön warm!

Anno 1800
Lauritz-Massmann Straße 30, Heiligenhafen
www.anno1800.de

Asia-Imbiss
In Heiligenhafen gibt es schon lange viele Ferienwohnungen. Ein Großteil liegt in einer Anlage aus den 70er Jahren mit Hochhaus-Charme und viel Beton. Aber auch hier wurde modernisiert, es wirkt immer noch gut vermietet und es gibt ein paar Restaurants, natürlich Spielplätze und einen Minigolfplatz. Das ist allerdings alles unwichtig, wenn man unseren Großen fragt, denn stellt euch vor, es gibt hier Autos, die man schon als Kind fahren darf. Jawohl! Ratet, wo wir öfter hin mussten und viel Geld gelassen haben…

Eines der Restaurants ist ein klassischer Asia-Imbiss (den ich weder mittels Google noch anderweitig im Internet wiedergefunden habe) und die können ja ganz großartig oder auch ganz schrecklich sein. Aber ich hatte Lust auf Thai-Curry und die entsprechenden Zutaten nicht im Urlaubskühlschrank. Diesmal haben wir auch nicht vorab gegoogelt, sondern eben jenen Imbiss besucht, bei dem ich vorher Thai-Curry auf der Karte gesehen hatte.


Unser Jüngster durfte seine Portion Reis selbst und mit den Händen essen. Ach ja… Also ich würde sagen, dass der Großteil nicht im Kind gelandet ist. Und viel Stärke hat so ein Reis auch. Und Reiskörner habe ich später an den interessantesten Stellen gefunden. Aber das Kind war zufrieden, vor allem, als es dann noch die Reste des großen Bruders essen durfte.


Der Mann hatte gebratene Nudeln und Ente und nichts zu beanstanden.


Der Große hatte viele gebratene Nudeln und sie auch mit Hilfe des kleinen Bruders nicht geschafft.

Ich hatte mein vegetarisches Gemüsecurry und hatte ebenfalls nichts zu meckern. Natürlich habe ich schon bessere Curry gegessen, aber für eine Asia-Imbiss war es völlig in Ordnung.

Kontaktdaten habe ich (wie oben schon geschrieben) nicht mehr gefunden…

Und weil ich gerade merke, dass dieser Blog-Beitrag viel zu lang wird, teile ich ihn in mehrere auf. Das hier waren also die von uns besuchten Heiligenhafener Restaurants, es fehlen noch ein paar kleine andere Genüsse und der Bericht über unsere Entdeckungen auf Fehmarn. To be continued…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s