Essen gehen am Hochzeitstag

am

Am 19. Dezember vor zehn Jahren haben wir standesamtlich geheiratet und gehen seitdem immer an diesem Datum (oder einen Tag später, wenn es mit dem Babysitter sonst nicht klappt) zu zweit essen. In diesem Jahr hat meine Mama dankenswerter Weise mal wieder die Jungs ins Bett gebracht und wir konnten somit die Langenhoster Stube in Velbert testen.

Ich wusste von vornherein, dass Grill und Smoker wichtige Utensilien in der dortigen Küche sind, da die Karte aber auch vegetarische Gerichte bot und außerdem am Donnerstag Burgertag ist, war ich durchaus bereit, das Restaurant auszuprobieren.

Brot und Kräuterquark

Vorab gab es frisches Brot mit einem Kräuterquark. Völlig in Ordnung, allerdings mag ich lieber geröstetes Brot und habe auch schon besseren Kräuterquark gegessen.

Wildkräutersalat

Zur Vorspeise entschied ich mich für den Großen Wildkräutersalat mit (für mich ohne) Garnelen, Himbeer-Honig-Vinaigrette, Knoblauchbrot, Aioli und Co. In der Vorspeisen-Variante entfielen leider Knoblauchbrot und Aioli, aber der Salat war frisch und knackig.

Ziegenkäse

Der Mann wählte karamellisiert Ziegenkäse mit Garnelen und Wildkräutersalat und war sehr zufrieden, wenngleich der Ziegenkäse nicht an den vom ursprünglichen Hochzeitstagsessen heran kam.

Dann folgte auch ziemlich sofort der Hauptgang: Wie schon erwähnt gibt es mittwochs und donnerstags den Burger-Bausatz, bei dem man sich seinen Wunsch-Burger selbst zusammenstellen kann. Hierfür kreuzt man auf einem Zettel seine Wunschzutaten an.

Zettel für den Burger Bausatz

Ich entschied mich für das Hirse-Patty, die BBQ-Classic Sauce, Zwiebel Relish, Coleslaw und Vollmers Fritten. Das Ergebnis sah dann so aus:

Burger

Auch der Burger war vollkommen in Ordnung, allerdings war das Patty nicht sehr kompakt und man hatte keine Chance den Burger mit der Hand zu essen. Dazu kommt, dass mir der hervorragende Burger aus dem The Vegan Eagle in Hamburg noch sehr präsent war und dieser leider nicht mithalten konnte. Dank Vorspeise und Mittagsimbiss habe ich es dann auch nicht geschafft, meine Portion aufzuessen.

Ach ja, die BBQ-Saucen sind hausgemacht und auch völlig ok, aber mir schmeckt unsere selbst gemachte trotzdem besser.

Rippchen

Mein Mann testete die Spareribbs nach dem 3,2,1-Prinzip – 3 Stunden smoken, 2 Stunden kochen, 1 Stunde glasieren mit Coleslaw und Vollmers Fritten. Er hat über die Jahre bereits viele Rippchen gegessen (unser Florida-Urlaub war gefühlt von wenig anderem geprägt, als die besten BBQ-Läden des Landes zu finden) und hat auch schon selbst welche zubereitet. Seine Meinung: „Wichtig ist die richtige Sorte, der richtige Cut beim Fleisch, die richtige Würzung und final die Zubereitung selbst. Im Falle der Langenhorster Stube war alles richtig, die Rippchen haben sehr gut geschmeckt. Leider hatte der Mann am Vormittag zusammen mit der Ehefrau am Weihnachtsmarkt nicht unbeträchtliche Mengen Grünkohl mit Mettwurst gegessen was bedeutete das die Fritten als der Salat nahezu komplett übrig blieben. Außerdem brauchte der Mann daheim einen Verdauungsschnaps.“

Zusammengefasst: Ein schönes Ambiente, aufmerksamer Service und sehr gutes Essen für BBQ-Liebhaber. Raucharomen sind nicht meins.

Langenhorster Stube
Langenhorster Straße 98
42551 Velbert
www.langenhorster-stube.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s