„Nennen wir es Klumpen“ – Der zweite Versuch…

Vor einiger Zeit haben wir die neue Nudelmaschine getestet und mein Plan war, euch dann hier auch mein selbst kreiertes Rezept zu präsentieren. Dummerweise ist mir ein klassischer Anfangsfehler unterlaufen, so dass ich kein präsentables Ergebnis hatte und da ist mir irgendwie auch die Lust zu bloggen vergangen… Allerdings hätte ich schon einen schönen Titel gehabt.
Gestern habe ich einen neuen Versuch gestartet und diesmal hat alles geklappt. Den Titel habe ich trotzdem behalten. Auch wenn es eigentlich heißen müsste:

Spinat-Ricotta-Ravioli an Tomaten-Paprika-Rahm

Einige Zutaten:

Ricotta, Zitronensaft, Pastamehl, Zwiebeln, Spinat, Paprika

für 4 Personen
Tomaten-Paprika-Rahm:

3 große Zwiebeln
3 Paprika (rot, gelb, grün)
Rapsöl
Salz
schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)
500 g pürierte Tomaten
etwas Ketchup
Oregano
Basilikum
Currypulver
Paprika edelsüß
Paprika rosenscharf

Die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Ringe schneiden. Die Paprika vom Kerngehäuse befreien, waschen und ebenfalls in feine Streifen schneiden. In einem Topf etwas Öl erhitzen, die Zwiebeln leicht anschwitzen und die Paprika hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und eine Weile köcheln lassen (ggf. etwas Wasser hinzugeben, damit nichts anbrennt). Mit den Tomaten ablöschen, den Ketchup und die Gewürze nach Geschmack hinzugeben.

Tomaten-Paprika-Rahm

Nudelteig:

400 g Pastamehl
1 TL Salz (gehäuft)
ca. 200 ml Wasser

Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten und etwas ruhen lassen.

Füllung:

ca. 300 g frischer Blattspinat (Stile entfernen)
3 Schalotten
1 frische Knoblauchzehe
Rapsöl
Salz
schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen)
Muskatnuss (frisch gerieben)
Zitronensaft
1 Becher Ricotta

Die Schalotten und den Knoblauch fein hacken und in etwas Öl anschwitzen. Den gewaschenen und gehackten Spinat hinzugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und hin und wieder umrühren, bis der Spinat zusammengefallen ist. Mit Ricotta und einem Spritzer Zitronensaft vermengen und abschmecken.

Den Nudelteig dünn ausrollen (geht am besten mit einer Nudelmaschine) und mit der Spinat-Ricotta-Mischung füllen. Die fertigen Nudeln unbedingt nebeneinander auf einer bemehlten Unterlage ruhen lassen (sonst kommt ihr zu meinem ersten Ergebnis und das Gericht heißt nur noch „Klumpen mit Tomatensoße“ – schmeckt auch, ist nur optisch nicht ganz so weit vorn).

Spinat-Ricotta-Ravioli Nudelteig, Füllung und gefüllt

In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen, kräftig salzen und die Nudeln hineingeben. Sie müssen nur kurz kochen, wenn sie an der Oberfläche schwimmen, sind sie schon gar. Alles anrichten (am besten hübscher als ich).

Spinat-Ricotta-Ravioli an Tomaten-Paprika-Rahm

Guten Appetit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s